Insektenweide aus Blumenzwiebeln - jetzt schon an den Frühling denken und Blumenzwiebeln setzen

Ein Bericht von Prof. Dr. Martin Kraft

Insektenweide aus Blumenzwiebeln - jetzt schon an den Frühling denken und Blumenzwiebeln setzen

Jetzt im Herbst sollte man sich unbedingt die Zeit nehmen, um Blumenzwiebeln zu stecken oder Stauden zu pflanzen, wobei oft schon ein Balkon oder kleiner Garten ausreichen, um ein reichhaltiges Mosaik an bunten Blumen, Stauden, Büschen und Bäumen entstehen zu lassen, welche dann verschiedene Arten von Insekten und Vögeln anlocken. Je größer dabei der Garten, desto größer wird auch die biologische Vielfalt. Diese lässt sich aber nur erreichen, wenn man sich von der Sauberkeitsmanie und dem Ordnungssinn für immer verabschiedet, denn selbst ordnungsliebende Menschen sollten einsehen, dass die vermeintlich unordentliche Natur auch sehr schön und anziehend sein kann.

Um dem vielerorts beobachteten Insektensterben entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass jetzt Blumenzwiebeln von Frühblühern gesteckt werden, denn diese dienen vor allem Hummeln und Bienen im zeitigen Frühjahr als unentbehrliche Nahrungsquelle. In jedem Fall sollten auch mal Rasen nicht gemäht werden, damit sich viele bunte Blumen einstellen und ihre bunten Blüten frei entfalten können. Neben den wichtigen Blumenzwiebeln sollten vor allem jetzt im Herbst auch Stauden gepflanzt werden, deren Keimung auch nach mehrwöchigen Kälteperioden im Frühjahr gelingt.

Unter den Zwiebelgewächsen gibt es eine Vielzahl insektenfreundlicher Arten. Allen voran die bunten Krokusse, die nicht nur als hoch gezüchtete Sorten, sondern auch als biologische Formen im Handel angeboten werden. Ich selbst kenne ausgedehnte und bunte Krokusgärten, die eine Vielzahl von Insekten im zeitigen Frühjahr anlocken, aber diese Wiesen sind auch immer ein ästhetischer Genuss! Der große Vorteil bei Krokussen liegt darin, dass sie sich selbst immer wieder neu aussamen können, um uns über viele Jahre hinweg zu erfreuen. Das gilt aber auch für wilde Tulpen, Narzissen, Osterglocken und Anemonen. Die Frühjahrszwiebelpflanzen müssen allerdings tief genug in den Boden gepflanzt werden, mindestens zwei- bis dreifache Zwiebelgröße! Je mehr Blüten wir im Garten haben, desto mehr Insekten finden sich ein! Hummelköniginnen und erste Bienen erscheinen oft schon bei den ersten Plusgraden und wärmenden Sonnenstrahlen, um an den Frühjahrsblühern Nektar und Pollen zu sammeln. In der Folge erscheinen auch bunte Schmetterlinge, Käfer, Heuschrecken, Fliegen und Libellen. Für Libellen sind kleine und größere Gartenteiche unabdingbar, damit sie sich fortpflanzen können. Wichtig ist auch, dass nicht alle Pflanzen rigoros zurück geschnitten werden, denn viele trockene Stängel und Blütenstände nutzen einige Insektenarten zum Überwintern.

Je mehr Blumenzwiebeln jetzt im Herbst gesetzt werden, umso mehr Insekten stellen sich im Frühjahr ein. Wenn unsere Gärten dann auch noch Rankenpflanzen wie den Wilden Wein, Efeu oder Hopfen sowie natürliche Hecken aus Hasel, Hainbuche oder Liguster beherbergen, dürfen wir uns auf viele Insekten und Vögel im nächsten Frühjahr freuen. Nehmen Sie sich jetzt im Herbst ausreichend Zeit, Ihren Balkon oder Garten auf das nächste Frühjahr vorzubereiten. Ich selbst bin neben den bunten Blumen auch ein großer Freund von Beerensträuchern und Obstbäumen, denn sie bieten im nächsten Jahr sichere Brutplätze und liefern jetzt im Herbst eine Menge Beeren und Äpfel, die von vielen Vögeln wegen ihres hohen Energiegehalts verzehrt werden. An warmen Herbsttagen findet man auch die schönen Admirale an faulendem Obst. Denken Sie also daran, viele bunte Blumen, Beerensträucher und Obstbäume bereichern Ihren Garten, und pflanzen sie jetzt! Die vielen Insekten, Vögel und andere Tiere danken es Ihnen!

Prof. Dr. Martin Kraft 


 

Blumenzwiebeln - jetzt zum Aktionspreis